Heiße Stuten

Mein erster Besuch bei einer Hure, manche Erlebnisse nimmt man bis in das hohe Alter mit, so auch mein erster Gang in ein Bordell. Gerade 18 und schon ein Ausflug mit Freunden zur sündigen Meile, schnell schnell schnell, gehnma ins Bordell.

Schnell ins Bordell

B1tch im Bordell - mein erstes mal bei einer bruenetten Nutte

Umfrage, wer hat schon mal ein Bordell oder Laufhaus besucht ? Oder verallgemeinern wir es einmal, waren Sie schon einmal bei einer Professionellen (Darf man eigentlich Nutte sagen ohne es als Schimpfwort zu meinen ?) ? Wann war Ihr letzter Besuch und wo und wie teuer und was haben Sie dort gemacht (ja klar ficken), aber was gab es besonderes ?

Viele Fragen, ich denke zum Thema Bordellbesuch können viele mal ihren Senf abgeben. Da es unfair wäre andere nach solch intimen Details zu löchern, fang ich mal an. Mein Besuch reicht schon knapp 10 Jahre zurück, ja ist schon lang her. Es war damals in Braunschweig, zuerst war ich mit Freunden nur in solch einer Peepshow, wo sich eine Dame auf der Drehscheibe entblöst und drumherum sind sogenannte Wichskabinen in die man gegen einen kleine Obolus zuschauen kann. Man muss sich das wie eine Toilette vorstellen die man abschliessen kann hinter sich und wo vor einem eine schwarze Scheibe und ein Geldschlitz ist. Man steckt Geld rein und die Scheibe fährt für eine gewisse Zeit hoch. Dort auf der Drehscheibe sieht man dann ein Girl was sich auszieht und die Muschi zeigt, wenn man schnell ist kann man so für 2 DM ( ich glaub das waren noch DM) schnell zum Schuß kommen.

Naja ein wirklich erotisches Erlebnis war es nicht, sonderlich geil hat es mich auch nicht gemacht, ich musste mich regelrecht anstrengen einen hochzukriegen und der Höhepunkt dann war auch nicht das gelbe vom Ei. Aber Egal, es ging ja nicht um Wichskabinen sondern um den Besuch bei einer professionellen Hure. Nachdem wir alle das erste mal (jaja, gerade 18 und man wollte nackte Frauen sehen) im Rotlicht-Mileu waren und nicht wirklich begeistert bisher waren, dachten wir, ok testen wir mal die Dame live, halt Fleisch zum anpacken. Wir alle waren noch etwas aufgeregt und zählten unser bischen Lehrlingsgeld. Wir entschieden uns vorher noch etwas zu Essen, gleich am Eingang davon gab es ein Dönerbude die hervorragende Döner macht, mit selbstgebackenen Dönnertaschen, aber das nur am Rande.

Mut gefasst, auf zur Hure. Niemand wollte kneifen und jeder dachte, naja ich muss eine Nutte ficken, will ja als Mann gelten und was erzählen. Jedenfalls gingen wir dann in die Straße mit den Puffs, Bruchstraße ? Glaub so hies die damals, aber ist nebensächlich. Als wir uns dann so umschauten sahen wir die Damen dort in Schaufenstern sitzen. Es war sehr eigenartig, die Erotik war irgendwie zum greifen nah, aber auch billig. Wollten wir solch billige Erotik ? Erotik… sagen wir Sex und jein, wir wollten irgendwie nicht, aber keiner wollte kneifen. Jedenfalls schaute ich mir doch dann ein sympatisches Mädel aus, sie hatte brünette Haare halblange Haare und nußbraune Augen. Ich würde die Dame auf 25 schätzen.

Also trat ich näher und fragte was es kosten würde und was geboten wird. Sie winkte mich erstmal ran und war sehr sehr nett und freundlich, scheinbar fand sie es niedlich das ich da so halb schüchtern rumdruckste, es war irgendwie so, als ob man in einer Disco eine Dame anspricht die einfach bombig ausschaut, nur das sie in dem Fall eine Hure ist und die einzige Abfuhr die man bekommen kann, wäre der Preis.

Wir machten als Preis 90 DM aus und gingen dann auf das Zimmer. Meine zwei anderen Freunde grinsten nur verstohlen. Es war alles etwas surreal, wollte man vor uns immer Sex und Lust verheimlichen, ja keine Wichsbildchen in Zeitschriften etc. und nun waren wir dort und ich stand kurz vor meinem ersten und einzigen Geschlechtsverkehr mit einer Nutte. Das Zimmer war sehr hübsch eingerichtet, in rosa und rot, es war nicht ganz so verrucht wie ich es erwartet hatte, um so besser.

Sie setzte sich aufs Bett und grinste mich an: “komm ruhig her, ich beisse nur selten.” Ich ging zu ihr und sie begann mich auszuziehen, ich fragte ob ich mich noch waschen solle oder so, aber sie verneinte, da sie sah das ich sehr gepflegt und frisch geduscht war. Jungs in dem Alter riechen auch noch nicht so stark. Dann zog sie mich aufs Bett, sie sagte noch, es wäre alles erlaubt nur auf den Mund küssen dürfte ich nicht und Kondom ist ein muss (was ja auch in meinem Interesse war). Schon hatte sie eine Hand in meinem Schritt und begann ihn zu kneten, als er steif war zog sie ihre Stiefel aus und zog ihren Slip runter. Es war eigenartig eine fremde Frau, noch so wunderhübsch dazu völlig nackt vor einem zu sehen. Dann nahm sie ein Kondom, etwas Gleitcreme und ich dran in sie ein bzw. sie setzte sich auf meinen Schwanz.

Das war richtig schön, ich in eine fremde Muschi einzutauchen, dazu noch ein so hübsches Gesicht. Ich musste während sie mich ritt an meine einsamen Nächte zurück denken, wo Frau Faust sich um meine belange kümmerte und an meine Exfreundinnen. Es war anders mit einer Hure, es war surreal, eigenartig und doch irgendwie erotisch. Ich griff nach ihren Brüsten, die waren unglaublich weich und warm. Ich drehte sie auf den Rücken und begann sie langsam zu ficken. Sie fuhr mir lächelnd durchs Haar und flüsterte: “Ohh ein Geniesser”. Ja das war ich in dem Moment auch, es war ein einschneidendes Erlebnis für mich was ich festhalten wollte (falls ich eines Tages mal einen Sexblog haben sollte :). Sie umschloss mich mit ihren warmen Schenkeln, sie roch so wunderbar nach Creme und Parfum. Ihre gebräunte Haut war so zart, ich fühlte mich fast unwürdig, die 90 DM beruhigten mich dann aber.

Nach circa zwanzig Minuten war der Spaß dann vorbei und die junge Dame gab mir einen Kuss auf die Stirn. Eigentlich wollte ich noch etwas liegen bleiben und genießen (ja das mach ich sehr gern und plaudern) aber ich glaube das hätte extra gekostet… Draußen sah ich mich dann nach meinen Freunden um, ein paar Minuten später kamen auch diese dann. Wir schauten uns still an, aber nicht verschämt, bis wir immer mehr grinsten und dann lachten. Es war Zeit für etwas zu trinken, wir gingen ein Bier trinken und tauschten uns eifrig aus über das Erlebnis in dem Bordell. Einer meiner Freunde wollte unbedingt mal eine Muschi lecken, da schnitt die Prostituierte ihm ein Kondom auf und hielt es vor ihr Muschi… ich bin froh das mich solche Gelüste nicht überkamen, durch ein Gummi lecken wäre mir irgendwie zu doof… war schon ok so wie es bi mir gelaufen ist.

Warum geh ich nicht mal wieder ins Bordell ? Ganz einfach, mich dürstete es derzeitig nicht danach, ich habe meinen Abenteuer gehabt und meine Neugier befriedigt. Es ist irgendwie etwas, was man mal gemacht haben muss. Ausserdem bleibt damit der Zauber bewahrt, habe es abgelegt unter unschuldige Jugendsünden.

Wer Lust hat eine Hure in einem Bordell zu besuchen oder eine private Nutte zuhause, dem stehen heute ja ganz andere Möglichkeiten als damals zur Verfügung, es gibt ja diverse Datenbanken wo sich Prostituierte aus Deutschland oder gar ganz Europa registrieren. Deshalb gebe ich hier mal einige Themenlinks, bezüglich Prostituierte und Rotlicht.

Laufhäuser und Prostituierte:

  • Datenbank für Bordelle und Huren: Nach dem großen Ansturm auf die Hobbynuttendatenbank, gibt es nun endlich eine für alles, das große Huren- und Bordellportal, die Rotlichtkartei. -> ich guck mal
  • Rotlicht und Strichseiten – Der Linkwald hat auch einen Rotlichtbereich – zum Rotlicht und Hurenbereich
  • Strassenstrich, Hobbyhuren und Bordelle – Magazine und Rotlicht-Seiten aus dem ältesten Gewerbe – bin schon unterwegs
  • Huren Bordelle Clubs und Sexkontakte – kann man jede Menge auf Free6searchfinden, im Verzeichnis gibt es eine nette Kategorie Sexkontakte – zu den Clubs und Bordellen
  • Weitere Seiten mit Huren können Sie auch auf EWS finden, hier wird im Sexkatalog eh jede Menge geboten.

Was ich mich heute manchmal Frage, wer sie war, nein ich habe mich nicht in eine Prostetuierte verliebt, ich frage mich nur was für ein Mensch dahinter steckt der so offen Sex mit einem Fremden haben kann. Schließlich bin ich in ihr drittintimstes Körperteil eingedrungen, das erste ist der Geist, und was das zweit-intimste ist, kann jeder für sich selbst entscheiden ;) So, würde mich nun über antworten freuen, wie war euer erstes Mal oder habt ihr noch nie, dann warum oder wollt ihr mal zu einer Hure, dann warum (ausser Sextrieb).


Vielleicht finden Sie auch Gefallen an Das Bordell der Antike, Seitensprung Kontaktanzeigen, Mit einem Klick zum Livesex, Freier Verlaufen statt Casino in den Puff, .xxx Domains abgelehnt, Blonde Haare, blaue Augen – Jasmine la Rouge, oder Schnell ins Bordell (Alles was halt mit , , , , , und mehr zu tun hat)
Dieser Beitrag wurde am November 8, 2008 um 6:05 am unter B1tch himself, Sexgeschichten & Stories geschrieben. Permalink: permalink. Du kannst die Kommentare verfolgen durch den RSS-Feed für diesen Beitrag. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

1 Kommentar

    Ingo26 geschrieben am Januar 8, 2009 um 10:51 pm Uhr

    Ich war das erste mal mit 22 bei einer Hure, war auch im Bordell und hat mir eigentlich nicht so sehr gefallen. Ich hatte das Gefühl als ob die Dame nur auf mein Geld aus wahr. Scheinbar sollte man sich die Prostituierte und Bordell ganz genau vorher aussuchen. Rein vom Äußerlichen hab ich es gar nicht nötig zu einer Bordsteinschwalbe zu gehen, aber ich war halt mal neugierig. Wie Du schon geschrieben hat, man sollte es mal ausprobieren.

    PS: War Vaginalverkehr mit Kondom, keine 10 Minuten.