Heiße Stuten

Folgende zweifelhafte News fand ich beim surfen im Netz auf Xonio.com: Die Polizei hat einen 63-jährigen Nürnberger beschuldigt, auf Erotik-Seiten gesurft und die Dienste nicht bezahlt zu haben. Zu Unrecht, wie sich herausstellte. Denn sein ungesichertes W-LAN wurde von einem 23-jährigen Nachbarn zum Fremd-Surfen genutzt. Die Kriminalpolizei konnte anhand der hinterlassenen Internet-Spuren den Anschlussinhaber ermitteln. […]

Sexseiten ansurfen über WLAN

Folgende zweifelhafte News fand ich beim surfen im Netz auf Xonio.com:

Die Polizei hat einen 63-jährigen Nürnberger beschuldigt, auf Erotik-Seiten gesurft und die Dienste nicht bezahlt zu haben. Zu Unrecht, wie sich herausstellte. Denn sein ungesichertes W-LAN wurde von einem 23-jährigen Nachbarn zum Fremd-Surfen genutzt.

Die Kriminalpolizei konnte anhand der hinterlassenen Internet-Spuren den Anschlussinhaber ermitteln. Dieser hatte einen W-LAN-Router aktiviert, seine Internetverbindung jedoch über ein Netzwerkkabel aufgebaut.

Der 23-Jährige hat laut Polizei ausschließlich offene und ungesicherte Funknetzwerke verwendet, um im Internet zu surfen. Wie die Beamten ihn aufspürten, ist nicht bekannt.

Was ist daran zweifelhaft ? Ganz einfach:

a) Warum ermittelt die Polizei wenn jemand seine Rechnung auf Erotik und Sexseiten nicht bezahlen will.

b) Warum beschuldigt einen die Polizei ? Ist da nicht ein Inkassounternehmen für Zuständig oder die Rechnungsausstellende Firma ?

c) Ein ungesichertes WLAN ist noch lange keine Möglichkeit auf Kosten anderer Sexangebote wahrzunehmen, Dialer funktionieren nicht bei DSL und für Sexangebote im Abo bräuchte der “23 Jährige” ausserdem noch detailierte Konto und Adressdaten. Nur ein Internetzugang gibt noch lange kein Freipass für Sexangebote.
d) Wie die Beamten ihn aufspürten ist nicht bekannt ? Ahja, Zufallsgriff oder große Horchatacke, Stasi Ahoi ? Die Polizei ermittelt nur weil jemand sein Sexangebot nicht zahlen möchte, kann es sein das wir sonst keine Probleme haben ?

e) Geil ist das Xonio noch für Angebote wirbt wie man sein WLAN sicher machen kann… ahja, wie wärs wenn das mal stimmt was da steht, man einfach mal die Anleitung seines Routers liest. Das ist sicherer als jedes Zusatzprogramm.

Immer diese bösen bösen Erotikseiten, macht ein 23 jähriger sich wirklich soviel Arbeit ? Einen 63jährigen auszukundschaften nur um mal auf einer Sexseite zu wichsen… ? Höchst zweifelhaft, zumal es schon Erotikangebote für 3,99 Euro für 2 Tage gibt. Aber manchmal ist es halt wichtig, über angesagte Themen zu schreiben. Mqan findet im Netz halt dauernd wqas zum schmunzeln, Realsatire sind halt noch die besten Jokes, man weiss garnicht über was man zuerst lachen soll.

Folgende zweifelhafte News fand ich beim surfen im Netz auf Xonio.com:

Die Polizei hat einen 63-jährigen Nürnberger beschuldigt, auf Erotik-Seiten gesurft und die Dienste nicht bezahlt zu haben. Zu Unrecht, wie sich herausstellte. Denn sein ungesichertes W-LAN wurde von einem 23-jährigen Nachbarn zum Fremd-Surfen genutzt.

Die Kriminalpolizei konnte anhand der hinterlassenen Internet-Spuren den Anschlussinhaber ermitteln. Dieser hatte einen W-LAN-Router aktiviert, seine Internetverbindung jedoch über ein Netzwerkkabel aufgebaut.

Der 23-Jährige hat laut Polizei ausschließlich offene und ungesicherte Funknetzwerke verwendet, um im Internet zu surfen. Wie die Beamten ihn aufspürten, ist nicht bekannt.

Was ist daran zweifelhaft ? Ganz einfach:

a) Warum ermittelt die Polizei wenn jemand seine Rechnung auf Erotik und Sexseiten nicht bezahlen will.

b) Warum beschuldigt einen die Polizei ? Ist da nicht ein Inkassounternehmen für Zuständig oder die Rechnungsausstellende Firma ?

c) Ein ungesichertes WLAN ist noch lange keine Möglichkeit auf Kosten anderer Sexangebote wahrzunehmen, Dialer funktionieren nicht bei DSL und für Sexangebote im Abo bräuchte der “23 Jährige” ausserdem noch detailierte Konto und Adressdaten. Nur ein Internetzugang gibt noch lange kein Freipass für Sexangebote.
d) Wie die Beamten ihn aufspürten ist nicht bekannt ? Ahja, Zufallsgriff oder große Horchatacke, Stasi Ahoi ? Die Polizei ermittelt nur weil jemand sein Sexangebot nicht zahlen möchte, kann es sein das wir sonst keine Probleme haben ?

e) Geil ist das Xonio noch für Angebote wirbt wie man sein WLAN sicher machen kann… ahja, wie wärs wenn das mal stimmt was da steht, man einfach mal die Anleitung seines Routers liest. Das ist sicherer als jedes Zusatzprogramm.

Immer diese bösen bösen Erotikseiten, macht ein 23 jähriger sich wirklich soviel Arbeit ? Einen 63jährigen auszukundschaften nur um mal auf einer Sexseite zu wichsen… ? Höchst zweifelhaft, zumal es schon Erotikangebote für 3,99 Euro für 2 Tage gibt. Aber manchmal ist es halt wichtig, über angesagte Themen zu schreiben. Mqan findet im Netz halt dauernd wqas zum schmunzeln, Realsatire sind halt noch die besten Jokes, man weiss garnicht über was man zuerst lachen soll.


Vielleicht finden Sie auch Gefallen an Afrogirls und schwarze Schokomuschis, Geile Sexfilme online anschauen, Youporn und die Geier, Bitch und B1tch, Livesexoase die Livesexerfrischung, Essen wichtiger als Sex ?, oder Sexseiten ansurfen über WLAN (Alles was halt mit , , , , , , und mehr zu tun hat)
Dieser Beitrag wurde am Januar 9, 2007 um 11:48 pm unter News geschrieben. Permalink: permalink. Du kannst die Kommentare verfolgen durch den RSS-Feed für diesen Beitrag. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.